Mathe sicher können stellt die Förderung leistungsschwacher Schülerinnen und Schüler im Fach Mathematik in den Fokus. Ihnen werden forschungsbasierte und praxiserprobte Diagnose- und Fördermaterialien zur Sicherung mathematischer Basiskompetenzen für den Unterricht in nicht-gymnasialen Schulformen der Sekundarstufe I sowie der Primarstufe geboten.

NEWS| In den Medien

»Mathe sicher können« zeigt Erfolg! Das NDR Hamburg Journal berichtet über die Fachtagung an der Stadtteilschule Stellingen. 11.04.2024, Hamburg Journal, NDR

"Liebes MSK-Team aus Dortmund, seit August bin ich im Ruhestand und nehme nun Abschied von meinen Projekten, Jetzt habe ich endlich Zeit, mich bei dir und euch für eure hervorragende Arbeit bei „Mathe sicher können“ zu bedanken. Als ich vor etlichen Jahren die Hefte in der Hand hielt, hatte ich gleich das Gefühl, etwas sehr Hilfreiches gefunden zu haben. Wie viel sich darin verbarg, wurde mir in den letzten 5 Berufsjahren besonders deutlich. Der Einstieg ins Projekt als MSK-Förderlehrerin und vor allem als MSK-Netzwerkleiterin veränderte meine Berufspraxis in eine Richtung, von der ich vorher tatsächlich geträumt hatte. Ich wollte immer Fortbildungen geben, die den Kolleginnen und Kollegen vorrangig etwas für ihren Unterricht bringen und zudem den Schülerinnen und Schülern weiterhelfen sollten. Ich wollte diese Fortbildungen gern so konzipieren, dass alle profitieren. Dies ist mir in Zusammenarbeit mit unserem Hamburger Team und auf der immer wieder aktualisierten Grundlage eurer Arbeit aus Dortmund tatsächlich gelungen. Hierfür möchte ich mich herzlich bedanken. So gelang es mir, meine letzten 5 Berufsjahre mit einem Projekt zu verbringen, dass alle meine Wünsche in Bezug auf Fortbildungen erfüllt hat. In Hamburg haben wir sehr viele Mathelehrkräfte erreicht. Das Beste daran war, dass wir Fortbildener:innen uns fortlaufend inhaltlich mit den Themen und deren Strukturierungen und Elementarisierungen auseinandergesetzt und dabei wahrscheinlich selbst am meisten dazu gelernt haben. Die Fortbildungen und sogar die digitalen Sitzungen wurden immer effektiver und die Rückmeldungen der Kolleginnen und Kollegen blieben konstant positiv bis begeistert. Am meisten musste ich über den Ausspruch: „Ich fühlte mich erleuchtet!“ schmunzeln. Ich wünsche euch allen eine intensive und produktive Weiterarbeit. Hoffentlich könnt Ihr trotz immer größerer Nachfrage, die Intensität und Effektivität der Fortbildungen erhalten. Für die Lehrkräfte ist die intensive Auseinandersetzung mit den Grundlagen im Rahmen der Fördergruppen nach meiner Beobachtung besonders wichtig. Ich hoffe, dass ihr dieses Prinzip weiter beibehalten könnt, denn nur durch das Lesen von kurzen Anleitungen entginge einem Vieles, was grundlegend und bedeutend für das mathematische Verständnis (Arbeit mit Grundvorstellungen, Darstellungsvernetzungen unter Berücksichtigung der sprachlichen Entwicklung, etc.). Nur so überwinden wir gemeinsam die Rezeptmathematik, wie ich den herkömmlichen Matheunterricht inzwischen beschreibe, und erreichen auch Kinder, denen das mathematische Verständnis erstmal schwer fällt. Macht es gut und genießt die tolle Arbeit, die ihr macht."

Silke Vollert; pensionierte, langjährigen Multiplikatorin

„Mathe sicher können“ ist eine Initiative der Deutsche Telekom Stiftung.